Mittwoch, 21. November 2012

Wir Frauen

Das habe ich gefunden, und ich mußte doch ein bischen schmunzeln:

 WIR FRAUEN
 Ich lese keine Anleitungen. Ich drücke Knöpfe bis es klappt.
 Ich brauche keinen Alkohol um peinlich zu sein. Das krieg ich auch so hin!
Wenn ich ein Vogel wäre, wüsste ich ganz genau, wen ich als Erstes anscheißen würde!
 Ich bin nicht zickig, ich bin "emotionsflexibel".
 Die 3 schönsten Worte der Welt? "Ich geh shoppen".
 Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects!
 Frauen müssen wie FRAUEN aussehen und nicht wie tapezierte Knochen!
 Vergeben und vergessen? Ich bin weder Jesus, noch habe ich Alzheimer.
 Wir Frauen sind Engel und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir weiter - auf einem Besen! Wir sind ja schließlich flexibel!
 Das ist kein Speck! Das ist erotische Nutzfläche!
 Als Gott die Männer schuf, versprach er, dass ideale Männer an jeder Ecke zu finden sein werden... und dann machte er die Erde rund.
 Auf meinem Grabstein soll stehen: "Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand!"

 Tja, WIR FRAUEN sind eben einzigartig !!!!!

Dienstag, 13. November 2012

Es war mal wieder Zeit....

für ein Treffen mit meinen liebsten Quasselquiltern. Treffpunkt war in der Jugendherberge in Cochem, ein bestens geeigneter Ort dafür. Die Räumlichkeiten kannten wir ja schon von den letzten Treffen her, und wir bekamen auch unseren Lieblingssaal als Nähzimmer (der Raum ist ja schließlich der wichtigste von allen).
Als ich als Dritte ankam, sah unser Nähraum noch so aus, das änderte sich dann allerdings rasch.
So sieht es normalerweise aus, wie es sich gehört, wenn gearbeitet wird. Und es wurde gearbeitet.
Freitags hatten wir eine tolle Stadtführung durch Cochem und samstags bekamen wir Besuch von den dortigen Quilterinnen. Vielen Dank Mädels für den Besuch und den leckeren Kuchen.
Die Damen hatten natürlich jede Menge zum zeigen dabei.
Außer unserer "normalen" Näharbeit hatten wir diesmal noch was besonderes vor. Vor einigen Monaten schickten alle ein hässliches Entlein (einen ungeliebten Stoff, der aber nicht unbedingt auch wirklich hässlich sein musste) zu Gabi, die dann die Stoffe "blind" wieder verteilte. Jede hatte nun ein Stöffchen und sollte daraus was zaubern. Und es kamen nur schöne Mäppchen, Tischsets und Taschen beim vernähen heraus. Man sieht also, daß es keinen hässlichen Stoff gibt und die Schönheit im Auge des Betrachters liegt.
Die Nächte haben uns die Jungs der Freiwilligen Feuerwehr in Wessum versüßt. Vielen Dank für die Randale, den Krach, das Geschrei und das blöde Gehabe von besoffenen, wohl noch in der Pubertät steckenden Männern. Wir hatten auch schon schönere Nächte. Aber die Tage waren einfach toll und das Wochenende ging mal wieder viel zu schnell rum. Nun freuen wir uns auf das nächste Treffen! Bei Gabi (http://trudipatch.blogspot.de/) könnt ihr auch noch ein bischen was zu unserem Treffen, den hässlichen Entlein und der Dicoqueen lesen.